Kloster Buch

Das einstige Zisterzienserkloster wurde 1192 gegründet. Die Zisterzienser zeichneten sich durch große Fähigkeiten in der Kultivierung der Landwirtschaft aus. Sie legten einen Weinberg (!) an  und betrieben Obstplantagen und Fischzucht. Obstanbau prägt noch heute das Gesicht der Leisniger Landschaft und ist ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor des Gebietes. 1526 wurde das Kloster im Zuge der Reformation aufgelöst. Es verfiel und wurde als 'natürlicher' Steinbruch genutzt. Viele historische Bauten in Leisnig und Umgebung enthalten Elemente aus den Klostergebäuden (Miruspark).
Der Zustand nach der Wende ließ nicht vermuten, dass wieder ein solches Kleinod entstehen könnte, was es heute schon wieder darstellt.