Tomatensoße

 

Hast Du zu viele Tomaten in Deinem Garten und weißt nicht mehr wohin damit, dann koche eine Tomatensoße. Wenn es auch ein großer Zeitaufwand ist – es lohnt sich.

Ich gehe mal von 3 Kg Tomaten aus. Schneide sie in Stücke und gib 2 TL Salz darüber.

In einem großen breiten Topf lässt Du in 2 EL Olivenöl, Zwiebelwürfel von 2 Zwiebeln und 2 kleingehackte Knoblauchzehen goldgelb dünsten. Füge noch 1 EL  frische Rosmarinnadeln und 1 TL Thymian mit hinzu und dann gib die Tomatenstücke darüber. Bringe alles zum Kochen. Wenn es siedet, reduziere die Hitze, Schließe den Topf. Für die nächste Stunde kannst Du nun den Topf vergessen. Nur ab und zu umrühren.
Nach dieser Zeit werden sich die Tomatenstücke soweit aufgelöst haben, dass Du sie durch eine grobes Sieb passieren kannst und Kerne und Schalen zurückbleiben. Du musst sicher mit dem Holzlöffel im Sieb nachhelfen. Mach es Portionsweise, damit Du immer mal die Rückstände aus dem Sieb entfernen kannst.
Die durchpassierte Soße gibst Du wieder in den Topf und bringst sie zum Kochen. Aber jetzt wird reduziert und offen gekocht. Der Geschmack wird immer intensiver.

Fängt die Soße auch bei niedrigster Stufe an zu blubbern und zu spritzen, wird ein Glas Rotwein hineingegeben.
Das wiederholst Du noch zweimal. Nach dem dritten Blubbern ist die Soße fertig. Da sind mittlerweilen sicher auch 3 Stunden vergangen. Doch der Geschmack ist unvergleichlich. Gib noch einen EL Zucker hinein und schmecke mit Pfeffer und Salz ab.

Du wirst nicht alles auf einmal verwenden können. Nach dem Erkalten kannst Du einen Teil der Soße einfrieren. 

Für Pastagerichte: füge frisch gehacktes Basilikum hinzu.

Für eine Suppe: verdünne noch mit Fleischbrühe. Im Teller streue gehacktes Basilikum und Croutons darüber.

*