Gedenktafel am Haus Kirchstraße 16



Hier können Sie sich den Marsch von einer alten Schellackplatte anhören

 

 

1862 wurde Carl Hauschild in Leisnig als Organist verpflichtet. Er komponierte den Marsch um 1868/69, nannte ihn "Frohsinnmarsch" und widmete ihn dem 107er Regiment, welches - bis zum Umzug nach Leipzig im Jahre 1869 -  in Leisnig stationiert war.
Anfang Oktober 1871 erhielt Organist Hauschild von dem Regimentskommandeur der 107er einen Brief aus Sedan, in welchem mitgeteilt wurde, dass sein Marsch beim König eine besonders gute Aufnahme gefunden hätte ("...das Regiment mag diesen Marsch behalten"). Dieser Marsch wurde nun der Regimentsmarsch des genannten Regiments (Grimmer). Offiziell wurde der Marsch (auch "Hoch, König Johann!" genannt) aber erst 1908 "durch Königliche Gnaden" den 107ern in Leipzig in einem Festakt als Regimentsmarsch verliehen.
Unter dem Namen "Frohsinn-Marsch" gehört er heute noch zum Repertoire vieler Militärorchester.